Print logo

Kirgisistan
Fortbildung für kirgisische Kommunalvertreter

Vom 25. bis 27. Oktober fand die 3. Fortbildungsmaßnahme der kirgisischen Agentur für den öffentlichen Dienst, der kirgisischen Agentur für kommunale Selbstverwaltung und der Hanns-Seidel-Stiftung mit der Unterstützung der kirgisischen Verwaltungsakademie für Bürgermeister kirgisischer Gemeinden und Mitglieder kirgisischer Gemeinderäte statt.

Teilnehmer der Fortbildung mit dem kirgisischen Wirtschaftsminister Oleg Pankratov

Der Inhalt des Kurses orientierte sich nicht nur an der Theorie der behandelten Themen, sondern auch an den praktischen Bedürfnissen der Kursteilnehmer. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Fortbildungsmaßnahme besichtigten das kirgisische Parlament und dessen Plenarsaale, die Bibliothek und Arbeitsräume der Abgeordneten und Mitglieder des Apparats des Präsidenten der Kirgisischen Republik. Sie trafen sich mit dem Stellvertretenden Vize-Speaker des Parlaments, Herrn Mirlan Bakirov, dem Abgeordneten Herrn Bakirov und Herrn Abylkayir Uzakbaev, Ausschuss für Agrarpolitik, Wasserressourcen, Umweltschutz und regionale Entwicklung. 

Teilnehmer der Fortbildung mit dem stellv. Parlamentspräsidenten Mirlan Bakirov

Nachher wurden die Vorträge zum Thema „Investitionskredite für die lokalen Verwaltungen“, Referent Herr Bolot Kasymov, Spezialist für Investitionskredite des Finanzministeriums der Kirgisischen Republik; zum Thema „Neue Ansätze bei der Sozio-Ökonomischen Planung in lokalen Verwaltungen (nach der neuen Methode des kirgisischen Wirtschaftsministeriums)“, Referent Herr Asylbek Chekirov, Experte im Bereich der Entwicklung der kommunalen Verwaltungspolitik in der Kirgisischen Republik und zum Thema „Erstellung/Fassung und Ausführung der Beschlüsse von kirgisischen Gemeinderäten“, Referent: Herr Bektur Orozbaev, Experte aus dem Institut für Politik und Entwicklung gehalten. Abschließend arbeiteten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen an ihren eigenen Projekten zur Weiterentwicklung ihrer Verwaltung mit Herrn Karabek Uzakbaev, Experte für Projektmanagement. Laut den Ergebnissen des internen Monitorings wurde diese Fortbildungsmaßnahme sehr positiv bewertet. Sie war sehr interessant und vom großen Nutzen für die Teilnehmer. Von den insgesamt 66 Teilnehmern des 1. Kursteils konnten an dem nachfolgenden 3. Teil nur noch 25 Vertreter teilnehmen. Diese Situation entstand dadurch, dass für die nächste Kursstufe nur die Teilnehmer eingeladen werden, von denen die gestellten Hausaufgaben rechtzeitig und richtig erfüllt werden. Die 4. Fortbildungsmaßnahme wird für Dezember geplant.